Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V. Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte e.V. ist eine wissenschaftliche Vereinigung mit Sitz in Bernkastel-Kues, gegründet als außeruniversitäre Forschungseinrichtung. Sie ist Sitz der Gemeinsamen wissenschaftlichen Einrichtung der Universitäten Mainz, Oldenburg und Trier. Außerdem ist sie ein Institut an der Cusanus Hochschule. Die Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte führt laut Beschluss des Verbandsgemeinderates der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues seit März 2014 die Tätigkeiten der VHS Bernkastel-Kues durch.

Deutschkurse für
Flüchtlinge (VHS)

    weitere Informationen


 

Termine


29. November 2016 :: 19 - 20 Uhr

Jahrhundertjubilare

Miguel de Cervantes (gest. 1616)

Prof. Dr. Briesemeister (Bernkasel-Kues)

Miguel de Cervantes Saavedra, der Autor des "Don Quijote", starb am 22. April 1616, zehn Tage vor seinem Zeitgenossen William Shakespeare. Nur vordergründig betrachtet ist der "Don Quijote" eine Parodie auf Ritterromane. Das zentrale Thema Cervantes ist - wie bei Shakespeare - der Konflikt zwischen Ideal und Realität. Nicht nur den Sinnen, auch den Worten kann man nicht vertrauen, selbst Namen werden zweideutig.

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Etage

Eintritt 5,00 €

In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Fachstelle Mittelmosel.

    weitere Informationen


30. November 2016 :: 19 - 21 Uhr

Fremde - Heimat : Syrien

Damaskus und Aleppo

PD Dr. Elisabeth von der Osten-Sacken (Marburg/Lahn)

Die beiden wichtigsten Städte Syriens blicken auf eine Jahrtausende alte Geschichte zurück, sie werden als "zwei der ältesten Städte der Menschheit" bezeichnet. Die Besonderheit der beiden Orte verdeutlichen folgende Zitate:

Die vorderasiatischen Metropolen der Frühgeschichte ... sind spätestens seit der hellenistischen Eroberung zu unbedeutenden Dörfern zusammengeschrumpft, und die hellenistischen Großstädte ... präsentieren sich heute als Trümmerfelder. Andererseits datieren die gegenwärtigen Metropolen aus verhältnismäßig junger Vergangenheit. ... Ausnahmen im Nahen Osten bilden lediglich die beiden Städte von überregionaler Bedeutung in Syrien, Aleppo und Damaskus. Als Rom gegründet wurde, sind die frühesten nachgewiesenen schriftlichen Nachrichten über Aleppo und Damaskus schon ca. ein Jahrtausend alt. Seitdem riss die städtische Entwicklung nicht ab, was verwundern muss, da die syrische Geschichte alles andere als kontinuierlich ablief. Doch alle Zerstörungen, Seuchen und Deportationen änderten nichts an dem städtischen Charakter der syrischen Metropolen. (J. Odenthal, DuMont-Führer Syrien, 68)

"Damaskus ist das Paradies des Orients, der Ort, wo graziöse und leuchtende Schönheit sich entfalten, das Siegel des Islam, wo wir Gastfreundschaft suchten: die Braut der Städte. Sie ist mit Blüten von süß duftenden Kräutern geschmückt und bedeckt mit den Brokat-Kleidern der Gärten. Mit ihrer Schönheit hat sie einen sicheren Rang inne, und auf ihrem Hochzeitsstuhl ist sie reich geschmückt." (Ibn Gubair 1184 - aus D. Sack, Damaskus, 1989, 1)

"Aleppo galt als die schönste, lebenswerteste und älteste Stadt Syriens. Der Inbegriff einer jahrtausendealten Geschichte, die sich in den Gebäuden der Altstadt und der Zitadelle über alle Zeiten erhalten hatte, scheint derzeit dem Erdboden gleichgemacht. Noch ragt wie ein verheißungsvolles Zeichen die Festung aus rauchenden Trümmern der Altstadt hervor, auf die nicht nur die syrische Bevölkerung mit Stolz blickte, sondern der auch die Welt Bewunderung zollte und sie in den Rang des Weltkulturerbes erhob." (Aus dem Werbetext für M. Fansa (Hrsg.), Aleppo. Ein Krieg zerstört Weltkulturerbe, 2013; leicht modifiziert)

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Etage

Eintritt 5,00 €

In Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung, Fachstelle Mittelmosel.

    weitere Informationen


1. Dezember 2016 :: Beginn 17.00 Uhr

Lektüre und Gesprächskreis

Dante Alighieri: Die Göttliche Komödie

Leitung: Dr. Matthias Vollet

Dante Alighieri (1265-1321) hat mit seiner Göttlichen Komödie eines der größten Werke der Weltliteratur geschaffen. Im Lektürekreis soll das Werk nach und nach gelesen und besprochen werden. Nachdem wir die "Hölle" durchwandert und den Läuterungsberg, das "Purgatorio", erklommen haben, bewegen wir uns nun im "Paradies". Pro Sitzung lesen wir etwa drei Gesänge. Ein Neueinstieg ist jederzeit möglich!!!

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Etage

Beitrag 10,00 €

In Kooperation mit der KEB Mittelmosel.

    weitere Informationen


2. Dezember 2016 :: 17.00 - 18.30 Uhr

Lektüre und Gesprächskreis

Nikolaus von Kues

Leitung: Dr. Matthias Vollet

Der Lektüre- und Gesprächskreis bietet Gelegenheit, das Denken des Cusanus durch eine langsame, gemeinsame Lektüre und Diskussion seiner Werke kennenzulernen. Zur Zeit wird die Schrift "Von der belehrten Unwissenheit, Buch 2: Vom Universum" gelesen, in der Cusanus u.a. seine Lehre vom unendlichen Universum und der Vielzahl bewohnter Welten erläutert.

Ort: Akademie Kues - Seniorenakademie und Begegnungsstätte (Bernkastel-Kues, Stiftsweg 1

Eintritt: 4,00 €

In Kooperation mit der Akademie Kues - Seniorenakademie und Begegnungsstätte.

    weitere Informationen


5. Dezember 2016 :: Beginn 19.00 Uhr

Spielekreis

Brett vorm Kopf?

mit Martina Fuchs (Bernkastel-Wehlen).

Jeder, der Lust hat spannende Brett- und Strategiespiele mit uns zu spielen, ist herzlichst willkommen. Ab 19 Uhr warten viele Spiele auf euch, um ausprobiert und gespielt zu werden, wer später kommt kann jederzeit einsteigen. Wer noch Fragen hat kann diese gerne an mich schicken unter     martina.fuchs@kueser-akademie.de. Wir freuen uns auf euch!
Wir stellen euch verschiedenste Spiele zur Verfügung, die wir auch erklären und mitspielen werden. Angefangen bei Elfenland, Zug um Zug, Qwirkel, Helvetia, Thurn und Taxis, Metro, Keltis, Bonanza, Alhambra, Carcassonne, Zooloretto, Dominion, Tore der Welt, Tikal, Munchkin, Pandemie, Siedler von Catan bis hin zu Acricola, Wallenstein, Funkenschlag, Dust, Planet Steam, Im Wandel der Zeiten, Kohle, Smallworld und vielem mehr. Wenn ihr spezielle Wünsche habt, so schreibt sie mir, dann bringen wir diese Spiele mit, wenn wir sie besitzen.

Ort: JuKuZ (Jugendkulturzentrum), Im Viertheil 27 (hinter der Post)

Der Eintritt ist frei.

In Kooperation mit dem Jugendkulturzentrum.

    weitere Informationen


7. Dezember 2016 :: 19.00-20.30 Uhr

VHS zu Gast

Was ist Philosophie - Antworten aus 2500 Jahren

Referent: Dr. Matthias Vollet

Die Frage, was Philosophie ist, haben sich auch Philosophen immer wieder gestellt - der Kurs stellt Antworten vor, die seit den alten Griechen gegeben wurden.

Termine: 28.09.; 12.10; 02.11.; 23.11.; 07.12.2016; 11.01.2017; 25.01.

Ort: Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte, Gestade 6, 2. Stock

Kosten: für den Kurs 35,00 EUR; VHS-Kurs-Nr. 16/104

Ein VHS-Kurs in Kooperation mit der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte.

    weitere Informationen


8. Dezember 2016 :: Beginn 19.00 Uhr

Wissenschaftl. Arbeitskreis

Geschichte, Ethik und Theorie der Medizin

Leitung: Dr. Thomas Gronau, Dr. Matthias Vollet

Der Arbeitskreis befasst sich mit Fragen der Geschichte der Medizin und ihrer Theorie, aber v.a. in Einzelveranstaltungen auch gegenwärtigen Problemen. In den Sitzungen soll zunächst die Rolle zeitgenössischen medizinischen Wissens bei Cusanus beleuchtet werden.

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Etage

Anmeldung erbeten unter     info@kueser-akademie.de oder telefonisch 06531 973 42 88

    weitere Informationen


9. Dezember 2016 :: 19 - 20.30 Uhr

Fremde - Heimat : Wehlen

Einen neuen Garten anlegen. Briefe aus Wehlen nach Afghanistan.

Dr. Karim Halimi (Bernkastel-Wehlen)

Der Kinderarzt Dr. Halimi musste vor etwa einem Jahr aus Afghanistan fliehen und baut sich und seiner Familie an der Mosel eine neue Existenz auf. In literarischen Briefen an seine alte Heimat berichtet er aus und über seine neue Heimat

Ort: Kueser Akademie, Gestade 6, 2. Etage

Eintritt 5,00 €

VHS-Kurs V 16/12, keine Anmeldung erforderlich.

    weitere Informationen


10. Dezember 2016 :: Beginn 18.00 Uhr

Samstagabendgespräche

Zwischen Gottesstaat und Glaubensfreiheit - Wie (in-)tolerant sind monotheistische Religionen?

Dr. Herbert Lindenlauf (Trier)

Selbstmordattentate und die Absicht der Terrormiliz "Islamischer Staat", mit Gewalt einen Gottesstaat zu errichten, weisen hin auf den problematischen Zusammenhang von religiösem Hintergrund und politischem Handeln. Aus atheistischer Sicht erscheinen religiös motivierte Menschen als politisch unberechenbar, wenn nicht sogar gefährlich. Vor allem die monotheistischen Religionen - neben dem Islam also auch Juden- und Christentum - werden als intolerant verdächtigt, weil sich ihr Glaube an den einzigen Gott mit einer pluralistischen, freiheitlichen Gesellschaft nicht vereinbaren lasse. Eine Prüfung dieser Vorwürfe zeigt: Während Judentum und Christentum in ihrer Glaubensüberlieferung Elemente enthalten, die der Tendenz zum Gottesstaat Einhalt gebieten, hat der Islam solche Sicherungen noch nicht mit derselben Konsequenz ausgebildet und ist gegen die "theokratische Versuchung" nur unzureichend geschützt. Der Vortrag geht der Frage nach, wie dieser Befund zu bewerten ist und was daraus für das christlich-islamische Verhältnis folgt. Der Referent: Herbert Lindenlauf studierte ev. Theologie, war Assistent an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal und danach über 30 Jahre als Pfarrer an Berufsschulen und in der Erwachsenenbildung tätig. Der Dialog der Konfessionen und Religionen war ein Schwerpunkt seiner beruflichen Praxis. Im Zentrum seiner wissenschaftlichen Arbeit stehen Fragen der Sozialethik, Religionspädagogik und Religionskritik.

Ort: Autobahn- und Radwegekirche St. Paul Wittlich

Der Eintritt ist frei, um eine angemessene Spende wird am Ausgang gebeten.

Eine gemeinsame Veranstaltung des Fördervereins Autobahnkirche St. Paul Wittlich, der Kueser Akademie für Europäische Geistesgeschichte und der Katholischen Erwachsenenbildung Mittelmosel in Zusammenarbeit mit dem Theologischen Quartett Trier e.V.

    weitere Informationen


Das neue Programm der VHS
Bernkastel-Kues 2016/2017.

Zum Herunterladen bitte das Bild anklicken.

Was wir aus dem Alten Orient übernommen haben.

11. Oktober 2016 :: 19 - 21 Uhr
PD Dr. Elisabeth von der Osten-Sacken (Marburg/Lahn)
    weitere Informationen

Von Alexander dem Großen bis Muhammad: Syrien 333 v. Chr. - 638 n. Chr.

18. Oktober 2016 :: 19 - 21 Uhr
PD Dr. Klaus-Peter Todt
    weitere Informationen

Damaskus und Aleppo

30. November 2016 :: 19 - 21 Uhr
PD Dr. Elisabeth von der Osten-Sacken (Marburg/Lahn)
    weitere Informationen

Einen neuen Garten anlegen. Briefe aus Wehlen nach Afghanistan.

9. Dezember 2016 :: 19 - 20.30 Uhr
Dr. Karim Halimi (Bernkastel-Wehlen)
    weitere Informationen


 

© 2009-2016 Kueser Akademie